Tel: +49 (0)6531 9677-0 info@zum-kurfuersten.de

Gesundheitliche Defizite

Gesundheitliche Defizite z.B. Erschöpfung und Energiemangel werden in der TCM ganzheitlich betrachtet. Dies unterscheidet die TCM in mancher Hinsicht von der westlichen Medizin.

Die Sichtweise auf den menschlichen Körper ist eine andere. Zum näheren Verständnis folgt eine kurze Einführung in die physiologische Funktionalität des menschlichen Körpers und in die Krankheitslehre:

Durch den Körper kreisen drei verschiedene „Substanzen“. Alle drei Substanzen sollten ungehindert durch den Körper kreisen. Die sogenannte Organ-Uhr gibt zum Beispiel an, wann (um wie viel Uhr) sich die meiste Energie in welchem Organ befindet. Stagniert eine der Substanzen langfristig, kommt es zu gesundheitlichen Defiziten. Mangelt es an einer der Substanzen, äußert sich dies ebenfalls in körperlichen Symptomen. Eine Stagnations- oder Mangelproblematik spiegelt sich interessanterweise in Beschaffenheit, Farbe und Belag der Zunge wieder (Puls-, Zungen- und Meridian-Diagnose).

blut

Das Blut

Materieller Träger des Qi, in mancher Hinsicht vergleichbar mit der westlichen Vorstellung von Blut.

Stagniert das Blut – und das kennt fast jede Frau – kann es zu stechenden Schmerzen kommen. Bei einer Blutstagnation sind die Unterzungen-Venen oft angeschwollen. Der Zungenkörper weist häufig eine lila Farbe auf. Bei Blutmangel sind Lippen und die Gesichtsfarbe blass, Energiemangel kann hieraus resultieren.

saefte-250

Die Säfte

Sammelbegriff für alle Körperflüssigkeiten. Unterteilt in trübe und klare Säfte. Im Körper befeuchten sie u. a. Muskeln und Organe und können zum Teil mit der Lymphflüssigkeit verglichen werden.

Stagnieren die Säfte, können Ödeme entstehen. Bei länger anhaltender Stagnation dicken die Säfte zu Schleim ein. Zysten, Tumore, Gallen-oder Nierensteine resultieren nach Ansicht der TCM oftmals aus der Stagnation von Säften. Auf der Zunge zeigen sich Schleimfäden. Bei einem Säftemangel ist die Zunge trocken und rau. Symptomatisch kann sich dies in trockenem Reizhusten, trockenen Schleimhäuten und trockener Haut zeigen.

qi

Das Qi

Das Qi Versorgt den Körper mit Energie und wärmt den Körper.

Qi-Stagnation ist ein häufig zu beobachtendes Symptom. Das Qi kann in den Meridianen und in den Organen stagnieren. Wenn der Qi-Fluss blockiert ist, staut sich die warme Energie und es entsteht Hitze. Entzündungen, Magengeschwüre können zum Beispiel hieraus resultieren. Auf der Zunge sind bestimmte Areale rot oder haben Risse. Qi-Mangel zeigt sich in einem allgemeinen Energiemangel (Müdigkeit, Appetitverlust), in einer schwachen Funktion einzelner Organe (z. B. Verdauungsstörungen) oder in kalten Extremitäten.